Stand der Sanierungsarbeiten und aktuelles aus dem Rhododendronpark Kromlau

Verehrte Besucher, liebe Gäste,

an dieser Stelle möchten wir Sie über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen am historischen Rakotzensemble und die aktuelle Situation in unserem Park informieren.

Ab Mitte 2018 haben wir Fördermittel aus verschiedenen Programmen von Bund, Freistaat und EU erhalten. Seit diesen positiven Bescheiden ist sehr viel im und um den Rhododendronpark Kromlau geschehen.

Insgesamt wurden ca. 8,5 km Parkwege saniert und um den Inselteich wurden fast vergessene Wege wieder neu angelegt. Ein Brunnen sorgt nun dafür das dieser mit Wasser gefüllt ist und die neue Asiatische Brücke sich im Wasser spiegelt. Außerdem wurden Neupflanzungen getätigt.

Der Hauptparkplatz am Ortseingang Kromlau hat einen Infopunkt mit öffentlichen Toiletten bekommen, welcher voraussichtlich Ende Juli 2020 öffnet. Der neu angelegte Parkplatz ist seit Mai 2020 für Fahrzeuge geöffnet.

Die Baustelle um das Rakotzensemble ist nach wie vor von einem Bauzaun umgeben, kann aber problemlos eingesehen werden.

Im Rakotzsee sind die Basaltorgel und die Grotte neben der Rakotzbrücke fertig restauriert.

An der Rakotzbrücke sind die Sanierungsarbeiten in vollem Gange. Drei von vier Brückenkammern sind fertiggestellt.
Bei der vierten Brückenkammer, kam es zu deutlichen Verzögerungen, weil dort eine Mopsfledermaus überwintert hat. Nun darf auch diese Kammer unter Auflagen saniert werden. Die Außenfassade samt Rundbogen, befindet sich ebenfalls in der Restaurationphase. Die Arbeiten werden wahrscheinlich Ende 2020, Anfang 2021 abgeschlossen sein.

Außerdem entstehen im Kavalierhaus zwei neue Ferienwohnungen.

Unsere Parkanlage ist täglich für Sie geöffnet und kostet keinen Eintritt. Wir bitten Sie, die Einschränkungen zu entschuldigen und arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen den Aufenthalt in unserem Park so schön wie möglich zu machen.

 

(Bitte beachten Sie auch unsere Grünanlagensatzung und die Grünanlagengebührensatzung.)

Rhododendronpark Kromlau

Der ca. 200 ha große Rhododendronpark Kromlau gehört flächenmäßig zu den größten Parkanlagen in Sachsen. Der von den meisten Besuchern genutzte Kernbereich hat immernoch eine Größe von ca. 90 ha.
Im Jahr 1842 erwarb Friedrich Herrmann Rötschke das Rittergut Kromlau und begann 1844 mit ersten Arbeiten zur Anlage des Parks. Details zur Entstehungsgeschichte von damals bis heute lesen Sie bitte an dieser Stelle:

Die bekanntesten Bauwerke sind die Rakotzbrücke, das Herrenhaus und das Kavalierhaus. Auch dazu erfahren Sie mehr im geschichtlichen Teil zum Kromlauer Park.

Eine kleine botanische “Exkursion” durch unseren Park finden Sie, wenn Sie hier klicken:

Satzungen

Satzung der Gemeinde Gablenz zum Schutz der kommunalen Grün- und Parkanlagen

Satzung der Gemeinde Gablenz über Gebühren für die Nutzung kommunaler öffentlicher Grün- und Parkanlagen

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Sponsoren und Unterstützern!