Sanierung der Rakotzbrücke und Arbeiten im Park

Liebe Freunde des Kromlauer Rhododendronparks und insbesondere der Rakotzbrücke,

macht euch keine Sorgen. Der Rakotzsee ist NICHT ausgetrocknet. Der Wasserstand wurde gesenkt, um die anstehenden Sanierungsarbeiten an der Rakotzbrücke und den dazugehörenden Bauwerken durchführen zu können. Dazu gehören auch Untersuchungen des Untergrundes, die nur ohne Wasser möglich sind.

Voraussichtlich werden die Sanierungsarbeiten 2 Jahre andauern. Wir halten Sie auf dem Laufenden und freuen uns über Ihr Interesse!

Rhododendronpark Kromlau

Der ca. 200 ha große Rhododendronpark Kromlau gehört flächenmäßig zu den größten Parkanlagen in Sachsen. Der von den meisten Besuchern genutzte Kernbereich hat immernoch eine Größe von ca. 90 ha.
Im Jahr 1842 erwarb Friedrich Herrmann Rötschke das Rittergut Kromlau und begann 1844 mit ersten Arbeiten zur Anlage des Parks. Details zur Entstehungsgeschichte von damals bis heute lesen Sie bitte an dieser Stelle hier klicken

Die bekanntesten Bauwerke sind die Rakotzbrücke, das Herrenhaus und das Kavalierhaus. Auch dazu erfahren Sie mehr im geschichtlichen Teil zum Kromlauer Park.

Eine kleine botanische “Exkursion” durch unseren Park finden Sie, wenn Sie hier klicken