Fast 4 Jahre bin ich bereits die Kromlauer Blütenkönigin. Fast ebenso lang kenne ich nun Conny, die Schmöllner Knopfprinzessin. Eine herzenswarme Person, mit der ich schon so viel tolle Auftritte gemeinsam verbringen durfte. Umso aufregender war es für mich, als ich am 5. Mai 2018 nun endlich Conny’s Reich besuchen konnte – Schmölln, die Stadt der Knöpfe und des Mutzbratens. Knöpfe kennt jeder, doch wie werden sie gemacht und was ist ein Mutzbraten?  Zeit es herauszufinden…

Nach einer gut 2,5-stündigen Fahrt erreichten wir Schmölln bei strahlendem Sonnenschein. Eine sehr schöne Stadt!

Mit einem tollen Lächeln begrüßte uns Gastgeberin Conny und entführte uns gleich zu einer historischen Stadtführung, einem Besuch im Stadtpark und ins Knopfmuseum – wo wir tatsächlich mehr über den Knopf und seine Geschichte erfahren konnten. So war einst Schmölln eine wahre Knopfindustriehochburg. Nach so viel Geschichte war eine Stärkung herzlich willkommen. Es gab Mutzbraten: Schweinekamm in Majorankruste – das war deftig und vor allem lecker! Zum Abschluss ging’s auf den Markt, aber nicht zu Fuß, nein mit waschechten Feuerwehrautos und viel Tatü-Tata wurden wir zum Marktplatz gebracht.

Die Festbesucher waren schon gespannt auf uns Gäste aus nah und fern! So gaben wir Autogramme, beantworteten neugierige Fragen und stellten uns und unsere Regionen/Produkte vor. Vor unserer Heimreise genossen wir noch ein wenig das Treiben auf dem Fest.

Schmölln ist auf jeden Fall ein Reise wert, nicht nur kulturell sondern auch kulinarisch!

Ich fand diesen Tag in Schmölln so wunderbar! Die Stadt hat eine bezaubernde Prinzessin, welche ihr ganzes Herzblut in dieses Ehrenamt steckt und das spürt man!

Und wenn Ihr die Chance auf ein Ehrenamt habt – ergreift sie. Es ist eine fantastische Erfahrung die euch persönlich und andere weiterbringt.